HUBER.HUBER

Copyright 2022
huber.huber and the authors

AkkUSTIK
Aux Losanges, Rözabord-Enderdorf 47, 7064 Tschiertschen, Schweiz

01. März - 15. Mai 2022

Aux Losanges, Rözabord-Enderdorf 47, 7064 Tschiertschen, Schweiz
Über die Veranstaltung

Der Kurator Luciano Fasciati bespielt zum zweiten Mal das Haus mit einer Gruppenausstellung. Beim Titel A??USTIK handelt es sich nicht um eine falsche Schreibweise, wie dies häufig zu beobachten ist. Vielmehr ist es ein Wortspiel der Begriffe Akku (wiederaufladbare Batterie) und Akustik (Lehre vom Schall). Somit wird das Wortspiel im Titel zum mehrfachen Stolperstein.

Mit eigens für das Aux Losanges konzipierten Werken nehmen die eingeladenen Kunstschaffenden auf die Besonderheiten des Orts Bezug. Zudem werden drei Positionen mit bereits bestehenden Werkbeiträgen in die Ausstellung integriert. Gezeigt werden Audio-Arbeiten und audiovisuelle Installationen.

Judith Albert · Asi Föcker · huber.huber / BucherSommerFriedli & Aeby · Pascal Lampert · Manfred Alois Mayr · Norbert Möslang · Ines Marita Schärer · Roman Signer · Timo Ullmann & Marco Baltisberger · Peter Conrad Zumthor

VINIL UNIKATE
huber.huber / BucherSommerFriedli & Aeby
2014
Maxi-Single, Collage
je 25,5 x 25,5 cm
Unikate

In dieser Werkgruppe überführen huber.huber zusammen mit BucherSommerFriedli ein Format der bildenden Kunst auf Stücke der Musik. Die Werkgruppe besteht aus sechs Vinylplatten auf denen ansonsten unveröffentlichte Aufnahmen von BucherSommerFriedli & Aeby gespeichert sind. Dies widerspricht der herkömmlichen Aufbereitung von Musikstücken, die zum Verkauf für gewöhnlich in unlimitierter Auflage erscheinen. Auf jeder Platte haben huber.huber eine Collage umgesetzt, die wiederum von der Musik auf der Platte inspiriert ist, die sich in den Randgebieten von Modern Jazz und Fusion bewegt. 2014 entstanden, bildet das Projekt den Abschluss einer andauernden Zusammenarbeit und ist Ausdruck gegenseitiger künstlerischer Wertschätzung. Bild und Ton begegnen sich in dieser Umsetzung auf gleicher Ebene, wobei die Schallplatte gleichzeitig Ton- und Bildträger und sowohl vom musikalischen Inhalt wie auch von der bildnerischen Gestaltung her ein Unikat ist. Der Unikatcharakter der Musik wird durch die schmucke Objekthaftigkeit der Schallplatten zusätzlich überhöht und kann auch als Persiflage auf die bildende Kunst und ihre Kategorien zur Wertgenerierung gelesen werden. Im breiteren Kontext von huber.huber’s Schaffen wird zudem auf die Zufälligkeit von Wert- und Klassifikationssystemen verwiesen. Es gibt Referenzen auf Elemente der Popkultur sowie auf Dynamiken des Sammelns und der Wertsteigerung, die sowohl im Kunsthandel wie auch im Handel mit Plattencovers und Originalausgaben eine Rolle spielen. Die Werkgruppe verleiht dem Phänomen Ausdruck, das dem Verkauf von immateriellen Werken der Musik zugrunde liegt und dazu führt, dass diese doch ihren Niederschlag in der gegenständlichen (Waren)welt finden. Gerade mit dem Gedanken an die Fragilität der Tonträger erhält die Werkreihe auch eine nostalgische, erhebende Note und weigert sich, der digitalen Welt und der Loslösung von dieser objekthaften, haptischen Komponente der Musikproduktion nachzugeben.

Annina Pandiani