HUBER.HUBER

Copyright 2018

NEWS

laufend / ongoing______________________________________________

**** Neue Kollektion - Die Sammlung wächst
Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen, 8532 Warth

19. Januar 2018 – 22. April 2018

Seit 1942 sammelt der Kanton Thurgau Kunst. Was erworben wird, bestimmt heute eine Ankaufskommission, die sich aus Katharina Ammann, Alex Hanimann und Hansjörg Höhener zusammensetzt. In den Neuankäufen der letzten Jahre, die die Ausstellung „Neue Kollektion – Die Sammlung wächst“ zeigen, spiegelt sich die ganze Vielfalt der Thurgauer Kunstszene.

**** Catch of the Year 2017
DIENSTGEBÄUDE, Töpferstrasse 26, 8045 Zürich

25.11.2017 – 27.01.2017

Tonjaschja Adler, Kevin Aeschbacher, Luigi Archetti, Brigham Baker, Sylvain Baumann, Flurin Bisig, Heiko Blankenstein, Amélie Brisson-Darveau, Patricia Bucher, Martin Chramosta, Brigitte Dättwyler, Lewis Davidson, Mark Divo, Benjamin Egger, Steven Emmanuel, Klodin Erb, Joëlle Flumet, Bastien Gachet, Federica Gärtner, Andrea Good, Colin Guillemet, Christian Herdeg, Dominik His, Susanne Hofer, Dimitri Horta, huber.huber, Gilles Jacot, Monica Ursina Jäger, Jahic / Roethlisberger, Daniela Keiser, Claire Kenny, Aida Kidane, Johanna Kotlaris, Eva-Fiore Kovacovsky, Vincent Kriste, Renée Levi, Andrea Marioni, Andreas Marti, Esther Mathis, Carol May, Joëlle Menzi, Alexandra Meyer, Vinzenz Meyner, Thomas Moor, Yoan Mudry, Valentina Pini, Jessica Pooch, Nicolas Raufaste, Rico Scagliola & Michael Meier, Sarah Robins, Karin Schwarzbek, Jan Sebesta, Veronika Spierenburg, Julia Steiner, Urs August Steiner, Stella, Gregory Sugnaux, Paul Takács, Lena Maria Thüring, Olga Titus, Navid Tschopp, Sebastian Utzni, Juliette Uzor, Hanne Van Dyck, Marcel van Eeden, Walter Pfeiffer / Urs August Steiner, Martina-Sofie Wildberger, Wink Witholt, Ian Wooldridge, Silvie Zürcher

Zum neunten Mal treffen 100 Werke von an die 100 Künstlern und Künstlerinnen in der Ausstellung Catch of the Year im DIENSTGEBÄUDE Art Space Zurich aufeinander. Die Einladung zur Teilnahme ging wie immer an ausgewählte Kunstschaffende mit regionaler und nationaler Aktivität, deren künstlerische Arbeit übers Jahr bleibenden Eindruck hinterliess.

For the ninth time, 100 works by around 100 artists will be presented in the exhibition Catch of the Year at DIENSTGEBÄUDE Art Space Zurich. As always, the invitation to participate was extended to selected artists with regional and national activities whose artistic work has left a lasting impression throughout the year.

**** The Collection
WALL & STAGE, Hermetschloostrasse 77, Zürich, 5. Stock

Vernissage: 20. Januar 2018, 17 bis 20 Uhr
Weitere Besichtigung auf Anfrage

Werke von:
ALMA, Olaf Breuning, R. Brevi, Buffet für Gestaltung Markus Wicki / Silvio Waser, Silvio Caduff, Eddy Caroll, Katharina della Chiesa, Michael Egloff, Klodin Erb, Brigitta Garcia Lopez, Germann/Lorenzi, Clare Goodwin, Max Grüter, Sabine Hagmann, Marianne Halter, Andrea Helbling, Huber.Huber, Bruno Jakob, Isabelle Krieg, Georgette Maag, Zeljka Marusic, Memory of Eisenbart, Mickry 3, Aldo Mozzini, Jozo Palkovic, Ursula Palla, Maya Prachoinig, Dominik Rasser, Esther Schena, Roland Schmidt, Karoline Schreiber, Markus Schwander, Sebastian Sieber, Verena Sieber-Fuchs, Shelly Silver, Vreni Spieser, Regula Spörri, Mirjam Staub, Peter Trachsel, Meret Wandeler, Wink Witholt, Hans Witschi, Anita Zimmermann, Thomas
Zindel, Agatha Zobrist, Zobrist/Waeckerlin, Bettina Zuppinger

vorschau/upcoming ________________________________________________

**** ZEICH(N)EN
GALERIE LUCIANO FASCIATI Süsswinkelgasse 25 · CH-7000 Chur

27. Januar bis 24. Februar 2018
Eröffnung am Freitag, 26. Januar 2018 · 18-20 Uh

Judith Albert · Remo Albert Alig · Evelina Cajacob · Sandra Capaul · Cornelia Cottiati · Gabriela Gerber & Lukas Bardill · huber.huber · Gaspare O. Melcher · Gaudenz Signorell · Jules Spinatsch · Miguela Tamo · Peter Trachsel · Lydia Wilhelm · Not Vital

ÖFFNUNGSZEITEN WÄHREND DEN AUSSTELLUNGEN: MITTWOCH-FREITAG 14-18.30 · SAMSTAG 10-12 u. 14-16 Uhr

**** huber.huber - eitel und unendlich
Aux Losanges , Enderdorf 47, 7064 Tschiertschen
Gastgeber sind Stéphane Lombardi & Armin Zink
https://www.aux-losanges.ch

17.02. — 24.02.2018

Vernissage 17. Februar 2018, 14 - 19 Uhr

Das ganze - von Caruso St John Architects neu umgebaute - Aux Losanges steht dem Zürcher Künstlerduo zur Verfügung. Unter anderem ist eine wilde Jagd zwischen Kolibris und Schmetterlingen zu bewundern, und der neue Hausgeist erhält seinen Platz.

Freier Eintritt. Es wird ein Apéro serviert an der Vernissage und der Finissage.

Öffnungszeiten:
Sonntag 18.02.: 14 - 16 Uhr
Konzert mit Maurice Imhof um 16:30 Uhr

Montag 19.02.: 17 - 20 Uhr
Lesung mit Emil Zopfi um 20:15 Uhr

Dienstag bis Freitag 20.-23.02.: 16 - 19 Uhr

Samstag 24.02.: Finissage 14 - 19 Uhr

Tel. Anmeldung ausserhalb der Öffnungszeiten: Markus Huber 079 751 38 00

**** ART PARIS ART FAIR 2018 with DuflonRacz, Bern
www.artparis.com

From April 5th-8th 2018, Art Paris Art Fair will bring together 140 galleries from some twenty different countries at the Grand Palais. Diversity and discovery are the key words of this leading springtime event for modern and contemporary art in Paris, combining region-by-region exploration of European art from the post-war years to the present day and a cosmopolitan perspective on emerging scenes from around the World.

20 years - an overview of the French art scene. Guest curator: François Piron, art critic and exhibition curator

Guest of honour: Switzerland. Programation: Karine Tissot, art historian and independent exhibition curator

Im Rahmen des Gastland-Sektors „La Suisse à l’honneur“ wurde die Galerie DuflonRacz eingeladen, Schweizer Kunstschaffende zu repräsentieren. Die Messe findet von 4. – 8. April im Grand Palais in Paris statt. Die Galerie zeigt Arbeiten der Künstler Elisabeth Llach, Luc Andrié, Simon Deppierraz, Stefan Guggisberg, Haus am Gern und huber.huber – darunter eine Mehrheit von neuen, speziell zu diesem Anlass entstehenden Werke.

PROJECTS___________________________________________________________

**** Saiten Magazin "Blickwinkel"

huber.huber und die Schöpfungsgeschichte

Für Saiten haben huber.huber zu ihrer Arbeit Sechstagewerk (es war finster auf der Tiefe) 2014 bis 2016 aus der biblischen Schöpfungsgeschichte Genesis, 1. Buch Mose (Luther Übersetzung), Textpassagen hinzugefügt. Losgelöst und im neuen Zusammenhang mit den einzelnen Collagen ergeben sich neue Blickwinkel und Geschichten.

Seit 2005 arbeiten die Zwillinge Reto undMarkus Huber, geboren 1975 in Münsterlingen, als Künstlerduo huber.huber zusammen. Ihre Collagen, Zeichnungen, Objekte und Installationen setzen sich konsequent mit der ambivalenten Beziehung zwischen Kultur und Natur auseinander, wobei hinter poetischen Bildern Abgründe des Menschen und seiner Beziehung zur Natur sichtbar werden. Charakteristisch für ihr vielschichtiges Werk ist die Verbindung von poetischer Leichtigkeit mit einem Sinn für Ironie, Skurrilität und unterschwellig Bedrohliches.

Sechstagewerk (es war finster auf der Tiefe) sind dreiteilige Collagen, in denen die einzelnen, aus Büchern und Magazinen stammenden Bildelemente zu klassisch nebeneinander oder übereinander liegenden Triptychen zusammengestellt sind. Natur und Technik, Pflanzen, Tiere und Menschen mit ihren vermeintlichen zivilisatorischen Errungenschaften stehen sich in anspielungsreichen, subversiven
Collagierungen gegenüber. Die Auslegung der Bibelstelle zur Schöpfung der Welt in sechs Tagen (1. Buch Mose), in der Gott die Menschen auffordert, sich die Erde untertan zu machen und über Tier- und Pflanzenwelt zu herrschen, wird in dem Gegenüber von Natur und Künstlichkeit, aber auch Überzüchtung und Verwüstung anschaulich gemacht.

https://www.saiten.ch/

**** ART @laprairie

LIGHT TOUCH: To accompany the introduction of its White Caviar Illuminating Pearl Infusion product, La Prairie launched on Monday a digital takeover of its Instagram account, @laprairie, by six Swiss artists.

Each was asked to interpret the subject of light, and every one of their posts is to feature a work of art accompanied by a description, a biography and a video of the artist talking about their use of light.

“The focus on Swiss artists is a conscious choice rooted in La Prairie’s Swiss heritage,” said the Beiersdorf AG-owned, Zurich-based brand. “The artist collaboration is in keeping with the brand’s enhanced relationship with the world of contemporary art. It precedes La Prairie’s upcoming partnership with Art Basel, launching in June of this year.”

Artists involved in this week’s tie-in include Jacques-Aurélien Brun, Christian Herdeg, huber.huber (Reto and Markus Huber), Zilla Leutenegger, Ugo Rondinone and Manon Wertenbroek.

La Prairie’s temporary digital exhibition (Curator Michelle Nicol) will run through April 2.

**** #InstaWELTKUNST

Instagram-Takeover des Weltkunstmagazins durch huber.huber
vom 31.1.17 bis 6.2.17

https://www.instagram.com/weltkunstmagazin/

Print-Ausgabe Weltkunst Magazins „Schweiz Special“ mit huber.huber Potfolio und Interview

**** Viceversa 11 - Jahrbuch der Schweizer Literaturen »Diebeslust« mit Collagen von huber.huber

Rotpunktverlag ISBN 978-3-85869-738-7, 1. Auflage: Erscheint am 15.05.17
240 Seiten, 23.0 × 15.0 cm, gebunden. Mit Abbildungen von huber.huber

Wer hat nicht schon einmal gestohlen, entwendet, gefunden und wiederverwendet? Für Viceversa begeben sich rund zwanzig Schweizer Autoren auf Diebestour, erzählen Räubergeschichten, bedienen sich bei fremden Texten oder bestehlen sich selbst.

Zu Gast: Maurice Chappaz warf den Immobilienhaien des Wallis einen »Diebstahl der Berge« vor. Friedrich Glauser und Emmy Hennings kannten das Gefängnis von innen. Porträts: Irena Brežná im Gespräch mit Melinda Nadj Abonji, Philippe Rahmy mit Marina Skalova, Matteo Terzaghi mit dem Künstler Markus Raetz.

Inédits: Aus der Deutschschweiz schreiben Dana Grigorcea, Rolf Hermann, Thilo Krause und Dieter Zwicky Geschichten, Gedichte und poetische Prosa. In der Romandie greifen David Bosc, Odile Cornuz und Silvia Härri in die diebischen Tasten. Der Tessiner Stefano Marelli führt in die Malavita des Veneto, Tresa Rüthers-Seeli dichtet auf Romanisch.

Übersetzen: Carte blanche für Markus Roduner, Marion Graf und Gabriella de’Grandi.

Das literarische Jahr 2016: Die wichtigsten Schweizer Neuerscheinungen des Jahres.

BILDER UND COVER HUBER.HUBER: BRILLANTEN

Zur Arbeit der Zwillingsbrüder Markus und Reto Huber schreibt das Lexikon zur Kunst in der Schweiz SIKart: »Die künstlerische Praxis von huber.huber gründet im Arbeitsprinzip des Samplings, das sich vor allem in Form der Collage manifestiert. [...] Dabei werden aus unterschiedlichen Quellen stammende Bildelemente in neue Zusammenhänge gebracht. Das Sammeln, Herauslösen und Neumontieren als Methode verfolgt das Duo auch in der Skulptur, der Installation, der Fotografie und im Video.«
Für Viceversa steuern huber.huber eine Serie von Brillanten bei, die ja ein beliebtes Diebesgut darstellen. Allerdings entspricht schon die Gewinnung der Diamanten einem Raub, man denke nur an die Ausbeutung der Drittweltländer und die Blutdiamanten.
Die Künstler schneiden aus dem Originalbild eines Kristalls Elemente aus, die sie dann zu klassischen Brillanten (Diamantschliffen) montieren. Die »geplünderten« Bilder der Kristalle werden als Cutouts mit den daraus gesampelten Collagen als Bildpaare gezeigt. So fu?hren sie den »Diebstahl« als Art der Autoren und Künstler, mit bereits vorhandenem Material umzugehen, exemplarisch vor.

**** KUNSTINTERVENTIONEN im Corriere del Ticino

And Now the Good News
Werke aus der Sammlung Annette und Peter Nobel

Im Laufe der Ausstellung - And Now the Good News / Werke aus der Sammlung Annette und Peter Nobel (29. Mai – 15. August 2016) - sind, angesichts des spezifischen Themas der Verbindung zwischen Kunst und Massenmedien, mehrere gemeinsame Aktionen mit Tageszeitungen im Tessin und in Italien vorgesehen.

12 Künstler auf den Seiten des Corriere del Ticino

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts spielte die Zeitung nicht nur eine erstrangige Rolle in vielen Kunstwerken, sondern bot, wie eine Sektion der Ausstellung bezeugt, den Künstlern auch einen neuen Raum, durch den sie ihre Werke einem breiteren Publikum zugänglich machen konnten. Seit den Siebzigerjahren häufen sich die Beispiele künstlerischer Eingriffe auf den Seiten der Zeitungen.
Eines der ersten Beispiele ist das Projekt “Press-Art” , das Herbert Distel zwischen 1972 und 1973 in der “NationalZeitung” realisierte und an dem 52 Schweizer Künstler beteiligt waren.

Während der Ausstellung “And Now the Good News” wird der Medienpartner Corriere del Ticino seine Seiten für die Kunst öffnen. 12 Wochen lang wird abwechselnd je ein Künstler einen Beitrag realisieren, der in der Zeitung veröffentlicht wird. Die Absicht dieses Projekts ist es, den Künstlern einen Raum zu bieten, in dem sie in vollkommener Freiheit spezifische Projekte kreieren können, die im Dialog mit der Struktur und den Inhalten der Zeitung stehen und die den Lesern das Kunstschaffen nicht im üblichen, sondern in einem neuen Kontext näher bringen.

Den Anfang macht der Schweizer Künstler Beni Bischof. Sein Beitrag wird am Samstag, 28. Mai zur Eröffnung der Ausstellung publiziert. In den folgenden Wochen werden sich Künstler wie Antoni Muntadas, Alberto Garutti, Alfredo Jaar, Daniele Buetti, huber.huber anschliessen.

**** NEUE EDITION Wolfsberg Verlag Zürich

Steindruckerei Wolfensberger, Eglistrasse 8, 8004 Zürich

Ab Mitte Dezember 2015:

Peace and Gun 2015
Lithografie, auf 3 Blättern (Auflage 15)
Druck Thomi Wolfensberger
51 x 36 cm


**** Die beiden Aussenprojekte INKREIS (2012) und FINDLING VANITY NO. 1 (2010)
sind bis auf weiteres zu sehen:

INKREIS (Leihgabe Stadt Chur): Fontanapark Chur
http://www.art-public.ch/fontanapark.html

FINDLING VANITY NO. 1 (Leihgabe Froh Ussicht): Froh Ussicht, Samstagern
http://www.frohussicht.ch/

_____________________________________________________________________
EDUCATIONAL: A WIE ATELIER

Angebot der Bildungsdirektion des Kantons Zürich

Link

****

Museo Cantonale d'Arte, Lugano

huber.huber (Markus Huber, Reto Huber)
From the series Leichter als 21 Gramm, 2008:

youtube