HUBER.HUBER

Copyright 2016

Dark Grounds (Link Show Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart)

Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart
5.12.08 - 31.1.2009

Die Galerie Reinhard Hauff freut sich, für den Zeitraum von 5. Dezember 2008 bis 31. Januar 2009 die Ausstellungen „dark grounds“ der in Zürich lebenden Künstler Markus und Reto Huber (*1975) ankündigen zu können. Die beiden Zwillingsbrüder Markus und Reto Huber, die seit 2005 unter dem Namen huber.huber als Künstlerpaar zusammenarbeiten, werden in ihrer jeweils ersten Einzelausstellung in Deutschland Collagen und Arbeiten auf Papier zeigen.

In der Werkgruppe „dark grounds“, die im Zentrum der Präsentation von huber.huber in der Galerie Reinhard Hauff steht und die bis vor kurzem Teil ihrer Einzelausstellung im Kunsthaus Glarus war, kombinieren die beiden Künstler symbolhaft aufgeladene, aus einem umfangreichen Fundus an alten Zeitschriften und Büchern entnommene Bilder von Menschen und Tieren zu diffusen, unheimlich und beängstigend wirkenden Szenerien. Die düstere Ikonografie dieser Collagen, deren assoziative Metaphorik weit in die Kulturgeschichte des Volks- und Aberglaubens zurückgreift, illustrieren dabei nicht nur die seit jeher mit bestimmten Tieren und Naturgewalten in Verbindung stehenden Urängste der Menschheit, sondern auch die Abhängigkeit eines populärwissenschaftlichen Umgangs mit der Natur von althergebrachten Mythen und Schauergeschichten. „Ihr ambivalentes Verhältnis zu Naturwissenschaften und Gesellschaft changiert zwischen Skepsis und Faszination, Ironie und Skurrilität. In der vermeintlichen (Natur-)Idylle lauert stets der Abgrund.“ (Sabine Rusterholz)

From December 5th, 2008 to January 31st, 2009 the Galerie Reinhard Hauff introduces new artists with two parallel shows: the Zürich artists Markus and Reto Huber (*1975) present „dark grounds“, while London based Mark Pearson (*1966) shows „Disco Mystic“. Markus and Reto are twins and work together under the artist name huber.huber. For huber.huber as well as Mark Pearson these two shows of collages and works on paper are their first solo shows in Germany.

The central group of works in the huber.huber show is „dark grounds“ which also formed the nucleus in a recent solo show the two artists had at the Kunsthaus Glarus in Switzerland. From a large accumulation of books, newspapers and magazines the artists compose collaged images taking animal and human details out of one photojournalistic context, and recomposing the image bits into surrealist landscapes of haunting and disturbing iconography evoking post-nuclear desolation. References to universal fears and superstitions from myths and folktales abound in the emotional climate in these sceneries. „Their ambivalent relationship to the natural sciences and society vacillates between scepticism and fascination, irony and the bizarre. In the apparent Idyll, disaster lurks permanently”. (Sabine Rusterholz).

http://huberhuber.com/files/gimgs/th-127_127_mg5873.jpg
http://huberhuber.com/files/gimgs/th-127_127_mg5852.jpg
http://huberhuber.com/files/gimgs/th-127_127_dark-grounds-60.jpg