HUBER.HUBER

Copyright 2016

huber.huber

Reto Huber & Markus Huber
* Münsterlingen CH 16. 1. 1975 / 16. 1. 1975

EDUCATION: 2002 – 2006 Academy of Fine Arts, Zurich

SOLO SHOWS

2017
„Menschen, liebet einander“, Kirche Zürich Altstetten
„human made" Galerie Lesmeister, Regensburg D
„VOID - huber.huber", Kulturfolger, Zürich
„save our souls", Helvetia Art Foyer, Basel
„ELEMENTS" @ Seeing together!: Unseen, Amsterdam NL (upcoming)

2016
„The Promise“, Kers Gallery, Amsterdam
„A stone is a small piece of rock.“, DuflonRacz Bruxelles (Belgique)
„Versprochen ist versprochen“, Kunsthalle Arbon (curated by Deborah Keller)
„40 Hz“, Galerie DuflonRacz, Bern
2015
„Und plötzlich ging die Sonne unter“, Aargauer Kunsthaus, Aarau
„Das Gerücht oder das Fehlen visueller Reize“, TABLEAU ZURICH, Zürich
2014
„Land of Plenty“ Museum Bärengasse, Zürich
2013
„Fade to Black“ Vebikus, Schaffhausen
„Das Ende der Ewigkeit“, DuflonRacz /ArtContemporain, Bern
„des astrum“, HAUSER GALLERY, Zurich
„Tuning“, Galerie Pesko, Lenzerheide CH
2012
„NEHMEN SIE ZWEI MAL PRO TAG ASPIRIN“, Widmer+Theodoridis Contemporary / Projectspace, Zürich
„Universen“, Gallery MiCamera, Milano
„Sie schlafen nur“, Lokal-int - Raum für zeitgenössische Kunst, Biel
2011
„Break on Through to the Other Side“, Dienstgebäude, Zürich (Kuratorin Kathleen Bühler)
„Vor dem Ereignis wird der Himmel Zeichen geben“, Projekt Etagen, Bern
2010
„Findling Vanity No.1“, Froh Aussicht, Samstagern, CH
„Der schöne Mensch, Krankheiten und Schädlinge“, Grand Palais, Bern
2009
„Schatten der Vergangenheit“ Gallery LINKS, Bern (Projekt Heinrich Gartentor)
„I cani non hanno anima“, Kantonales Kunstmuseum Tessin, Lugano CH
2008
„before the past“, Kunsthaus Glarus CH
„dark grounds“, Gallery Reinhard Hauff Stuttgart D
2007
„Break the Rumours“, Suzie Q Projects (Gallery Bob van Orsouw), Zurich
„Mikrouniversum“, Gallery C. G. Boerner, New York
2006
„Eine Versuchsanordnung“, Gallery bis heute, Bern
„huber.huber“, Gallery Bob Gysin, Zurich
2005
„huber.huber“, Gallery art-magazin, Zurich
„Magnolien“, White Space | Raum für aktuelle Kunst, Zurich

GROUP SHOWS (selection)

2017
„As long as it disappears“, LADRÓN galería, Mexico City Curators Francesca Altamura, Helena Lugo, John Kenneth Paranada
„Scenes and Sequences“, Graphische Sammlung der ETH, Zürich
„Corridor 3: Valdemar“, Kunsthalle Viborg, DK Curated by Insitu Berlin
„Refugium“, Skulpturen Biennale Weiertal 2017 Curator Kathleen Bühler
„Editionen Mai 2017“, Edition VFO / Verein für Originalgrafik, Zürich
„Werkschau 2017“, Museum Haus Konstruktiv, Zürich Fachstelle Kultur, Kt ZH

2016
„Rien que pour vos yeux - Les plus beaux dessins des collections“ Musée Jenisch, Vevey
„ANOTHER SPRAY“, Häusler Contemporary, Zürich
„Will Nature Make A Man Of Me Yet?“, Pi artworks London (Curated Kenneth Paranada)
„Many Natures“, Jules Maeght Gallery, San Francisco (Project Kulturfolger)
„PAPILIO“, Galerie Isabelle Lesmeister, Regensburg D
„Werkschau Thurgau 16“, Shed Eisenwerk Frauenfeld
„AM ORT, Art-Public Chur“, Chur
„8“, Steindruckerei Wolfensberger, Zürich
„Assemblage Bricolage Collage“, Helvetia Art Foyer, Basel
„Werk- & Atelierstipendien Stadt Zürich“, Helmhaus Zürich
2015
„SingenKunst 2015", Kunstmuseum Singen, Singen D
„All-Risk", Helvetia Art Foyer, Basel
„Only Photography", Hauser Gallery, Zürich
„Doppelpass", Galerie Luciano Fasciati, Chur
„Werkschau 2015“, Fachstelle Kultur Kanton ZH, Haus Konstruktiv, Zürich
„Die Basis“, Kunsthaus Langenthal
„Sammelleidenschaft - Sammlung Bosshard“, Kunstzeughaus, Rapperswil
„Existential Tourism“, Nomadic Center of Contemporary Art, Zürich
„Spiegel lügen", VFO, Zürich
„TO CHANGE KEY“, RÄMISTR. 44, Zürich (curated by Rémi Jaccard)
„Anthroposphere“, NEXTEX, St. Gallen (curated by Céline Gaillard)
„Kristall“, Galerie Fasciati, Chur
„Amygdala“, Tart Gallery, Zürich
„SETTING - Vatikan, Tanz und alte Tapeten“, Neuwiesenhof Kultur, Winterthur
„Catch of the Year 2015", Dienstgebäude, Zürich
„Vitrine 2015", Die Diele, Zürich
„Zwischenhalt", Galerie Luciano Fasciati, Chur
2014
„Artists' Waves“ Abu Dhabi Art (with Gallery DuflonRacz), curated by Fabrice Bousteau, Abu Dhabi (VAE)
„Ti–Ch / Swiss Art in the Acquisitions of the Museo Cantonale d’Arte 1999–2014“ Museo cantonale d'arte, Lugano CH
„Werk- und Atelierstipendien der Stadt Zürich 2014“ Helmhaus Zürich
„Herrliche Zeiten!“, Kunstprojekte im öffentlichen Raum der Stadt Zug
„Crash on You“, 100plus, Zürich
„The End of the Line“, Hauser Gallery, Zürich
„Kleine Formate“ Galerie Luciano Fasciati, Chur
„MOTU - The Museum of the Unwanted“ An off site project by K3, Zug
„poor papers“ Must Gallery, Lugano
„devant derrière“ Trudelhaus, Baden CH
„Artefakte - was bleibt“, Museum Bärengasse, Zürich
„Mykologismus II“, gepard 14, Liebefelden CH
2013
„Blow Flies“ Photoforum Pasquart, Biel
„Werkschau Thurgau“, Kunstmuseum Thurgau - Kartause Ittingen
„Kreatur“ (with Isabelle Krieg und Marianne Engel), Galerie Luciano Fasciati, Chur
„14 TAGE ÜBERBLICK“, Galerie Luciano Fasciati, Chur
„Hotel“, Galerie Luciano Fasciati, Chur
„Gut zum Druck - Kunst & Werbung bei Wolfensberger“, Landesmuseum, Zürich
„Werkschau 2013 Kanton Zürich“, F + F, Zürich
„Arte Hotel Bregaglia 4“, Promontogno
„Immobilien“, Immobilien-Galerie (ein Projekt von 000x), Basel
„Talk to the Hand“, Helmhaus, Zurich
„Edition Februar 2013“, Verein für Originalgraphik (VfO), Zurich
„Kuckucksnest“, Tom Bola, Zurich
„Behaglich ist anderswo“, Kunstzeughaus Rapperswil (CH)
„catch of the year“, Dienstgebäude, Zürich
„VITRINE 03 [THE CANDLE-EDITION]“, Die Diele, Zurich
2012
„Heimspiel“, Kunsthalle / Kunstmuseum St. Gallen
„Formungen“, Galerie Luciano Fasciati, Chur
„Warming Up the House“, Museum Bärengasse, Zürich
„Vitrine 02“, die Diele, Zürich
„Soirée grapique 2012“, Kunsthalle Bern
„Swiss Art from the Mobiliare Collection“, Museo Cantonale d'Arte Lugano
„SÄEN, ERNTEN, GLÜCKLICH SEIN“, Fontanapark Chur
„Swiss Art Awards“, Messehalle, Basel
„UrbanNature“, Die Mobiliar, Bern
„Shine On You Crazy Diamond“, We Make it Art Space, Zurich
„Wuchern und Wachsen“, Gluri Suter Huus, Wettingen
„Kunst macht glücklich“, (Curators Fischer / Schlatter), Witschi Galerie, Zürich
„Arte Hotel Bregaglia 3“, Promontogno
„I AM GOD - EPISODE II: TIRED OF THE GUESSING GAME“ (mit Pascale & Arienne Birchler), Wäscherei. Kunstverein Zürich
„ABWEHR“, Vögele Kulturzentrum, Pfäffikon (SZ)
„Sitzgelegenheiten“, Depot Basel / Ort für kontemporäre Gestaltung, Basel
„The Bellevue Bridge“, Galerie Römerapotheke, Zürich
„Grösser als eine Stadt - Kunst Zürich Aussersihl“, Helmhaus, Zürich
„Kult Zürich Ausser Sihl“, Kunsthaus Deutschvilla, Strobl (A)
2011
„Neuzugänge Sammlung des Glaner Kunstvereins“, Kunsthaus Glarus CH
„Arte Hotel Bregaglia“, Promontogno
„Überleben“; Kunstzeughaus Rapperswil (Kuratiert: bureau d‘artiste, Zürich)
„Hoja blanca / Weisses Blatt“, Botiqua Cultural, Quetz altenango, Guatemala und Spitzbarth, Zürich
„A Portrait of the Artist as a Young Man“; Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart
„Zwischenlager“, Helmhaus, Zürich
„Tree Structure“ with GIBSMIR; Collectiveshow.org, L.A.
„Voici un dessin suisse“ 1990-2010 Aargauer Kunsthaus
„Tracable“, Galleria ZAK, curated by Fabio Migliorati; Siena IT
2010
„Yesterday Will Be Better“, Aargauer Kunsthaus
„Sperrgut“, Kunst(zeug)haus, Rapperswil
„Der freie Wille ist eine Illusion“, Galerie im Regierungsviertel / the forgotten bar project, Berlin „Wir „Manager“; Vögele Kulturzentrum, Pfäffikon (SZ)
„Paar Kunst“, Gallery Luciano Fasciati, Chur CH
„Werkschau 2010 Kanton Zürich“, F + F, Zürich
„Edition 5 Erstfeld“, Haus für Kunst, Uri
„The Point Suit Pop-Up Show; Invent.Tory, (curated Justine Durrett), NYC
„dessin suisse contemporain (1990-2010)“, Musée Rath, Genève
„Ich Tier! (Du Mensch)“, Perla-Mode, Zürich
„Story Telling“, White Space, Zürich
„Eine Hand voll Kunst“ (Projekt Heinrich Gartentor), „Stadt Bern“, Thun
2009
„Impression 2009 - Ausstellung für Druckgrafik“, Kunsthaus Grenchen
„In der Nacht“, Gallery Luciano Fasciati, Chur CH
„Nightgarden“, Kunsthalle Luzern
„catch of the year“, Dienstgebäude, Zürich
„Konferenz der Tiere“, Museum Allerheiligen, Schaffhausen
„Botanischer Wahnsinn“, (curated by Sabine Schaschl), Katz contempcorary, Zurich
„Vordemberge-Gildewart Stipendium“, Kunsthaus Aarau
„1. Edition 2009“ Verein für Originalgrafik, Zurich
„Shifting Identities. (Swiss) Art Now“, The Contemporary Art Centre, Vilnius Lt
„Neuerwerbungen 2008“, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen CH
"The Garden of Forking Paths“, (curated by Latitudes), Gallery Maisterra Avalbuena, Madrid
2008
„Shifting Identities - (Schweizer) Kunst heute“, Kunsthaus Zürich
„artevisa", Plouec du Trieux, F
„Comme des bêtes“ Musée cantonal des beaux-arts Lausanne
„Speicher fast voll“, Kunstmuseum Solothurn CH
2007
„rauf rüber runter untendurch“, WS, Zürich
„Nature revisted“, Substitut, Berlin
„bordercross“, Kunstraum Baden CH

Projects (Selection)
2017: Helvetia EDITION HELVETIA 2017
2016: SWISS RE ART-EDITION 2016
2016: KUNSTINTERVENTION im Corriere del Ticino für MASILugano

2012: The Art Report „Collection of Lost Things“

On kunstbericht.ch, artists huber.huber and poet Jürg Halter have been expanding their weekly Thursday blog since May 2012 with pictures and texts to create a „Collection of lost things“. By the end of 2012, this open dialogue between art and literature will give rise to an „art report“ – a project initiated and supported by Nationale Suisse.
The art report with the „Collection of lost things“ invites readers to discover and experience contemporary Swiss artistic and literary creation. The two Zurich-based artists huber.huber (Markus and Reto Huber) and Bernese poet Jürg Halter (also known as rapper Kutti MC) focus on the supposedly banal and seek out the unusual within the usual in the public sphere. In this virtual art space, the Hubers and Halter take on not only an artistic but also a curatorial role with their blog. Visitors to the website can thus follow the creation of a fictitious collection.

An Artistic Work as Part of the 2013 Financial Reporting Process
The art report is not only a further commitment to art on the part of Nationale Suisse but will also be an integral element of our concept for the 2013 financial reporting process, which is dedicated to the topic of art. It will feature an artistic work that is developing in parallel to the figures for the current business year.

2011: Take a seat (modified HORGENGLARUS chairs); Z am Park, Zürich
2008: Kunsthaus Glarus, ARTFACTS, Drawings/Prints from the Glarner Kunstverein Collection selected by huber.huber
2007: PILOT:3; http://www.pilotlondon.org a catalogue that will showcase the nominated artists. Nominator Gianni Jetzer
2007: hiddentrack, swiss institute / contemporary art, New York

GRANTS
2016: Nomination Grant by the City of Zurich / Stipendium Stadt Zürich
2015: Grant by the Canton Zurich / Preis kantonaler Werkbeitrag Zürich
2014: Nomination Grant by the City of Zurich / Stipendium Stadt Zürich
2013: Nomination Canton Zurich / kantonaler Werkbeitrag Zürich
2012: Nomination Swiss Art Award
2010: Nomination Canton Zurich / kantonaler Werkbeitrag Zürich
2009: Nomination Vordemberge-Gildewart Preis; Aargauer Kunsthaus
2008: UBS Grant, Bildende Kunst
2006: Grant („EvE-Kulturpreis“) by Julius Baer, Zurich
2005: Grant by the City of Zurich: Residency in New York City 2006/07
2005: Nomination Swiss Art Award
2005: Nomination Kiefer Hablitzel Grant / Kiefer Hablitzel Preis

COLLECTIONS (Selection)
Kunsthaus Zürich / Aargauer Kunsthaus , Aarau CH / Kantonales Kunstmuseum Tessin, Lugano CH / Kunsthaus Glarus CH / Kunstzeughaus Rapperswil CH / Musée Jenisch (Musée des Beaux-Arts), Vevey CH / Museum Allerheiligen, Schaffhausen CH / Graphische Sammlung der ETH Zürich / Crown Prince Court Art Collection – Abu Dhabi UAE / Kunstmuseum - Kanton Thurgau CH

City of Zurich / Canton of Zurich / Artcollection Swiss Re / Artcollection Credit Suisse / Julius Bär, Zurich / UBS Art Collection (VHW Collection) / Kunstsammlung Mobiliar / Kunstsammlung Nationale Suisse / Artcollection ZKB / Artcollection BEKB | BCBE Bern / Artcollection Schweizerische Post

huber.huber
Markus und Reto Huber (*1975 Münsterlingen), arbeiten seit dem Abschluss ihrer Ausbildung an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich 2005 zusammen unter dem Namen huber.huber. Sie haben in den letzten Jahren vor allem mit Collagen und Zeichnungen, aber auch mit skulpturalen Arbeiten und Installationen auf sich aufmerksam gemacht.

huber.hubers vielschichtiges und konzeptuelles Werk wurde in Einzelausstellungen in verschiedenen Galerien und einer Reihe von Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt. 2008 widmete das Kunsthaus Glarus huber.huber mit „Vor der Vergangenheit“ die erste umfängliche institutionelle Einzelausstellung. 2009 folgte eine weitere grosse Einzelausstellung mit dem Titel „I cani non hanno anima “ im Kantonalen Kunstmuseum Lugano. Es folgten unter anderen 2013 die Einzelausstellungen „Fade to Black“ in der Kunsthalle Schaffhausen / Vebikus, 2014 „Land of Plenty“ im Museum Bärengasse, Zürich. 2015 zeigte das Aargauer Kunsthaus die Solo-Ausstellung „Und plötzlich ging die Sonne unter“. 2016 kuratierte Deborah Keller die Einzelausstellung „Versprochen ist versprochen" in der Kunsthalle Arbon.

Ihre Werke sind in zahlreichen bedeutenden Sammlungen vertreten.

2005 erhielten sie ein Atelierstipendium der Stadt Zürich in New York, in diesem Jahr haben huber.huber verschiedene wichtige Arbeiten realisiert, die unter anderem vom Kunsthaus Zürich, vom Aargauer Kunsthaus und vom Museum zu Allerheiligen Schaffhausen angekauft wurden; ebenso entstand eine Intervention in NYC unter dem Titel „Hiddentrack: Vogelhäuser“ im Auftrag des Swiss Institutes NYC. 2006 gewannen sie den «Kulturpreis Julius Baer», 2007 den Förderpreis der UBS Kulturstiftung, 2009 wurden sie für den renommierten Vordemberge-Gildewart Preis vorgeschlagen. 2015 wurde das Werk von huber.huber mit dem Werkpreis des Kantons Zürichs ausgezeichnet.
2011 erschien im Verlag Edition Patrick Frey „Universen“, eine 280seitige Monografie in Form eines Künstlerbuches. Im Herbst 2014 erschien im gleichen Verlag «Hoffentlich verliebe ich mich nicht in dich», ein Kunstprojekt zusammen mit dem Berner Dichter Jürg Halter.

huber.huber
Since they graduated from the University for Design and Art in Zurich (now ZHdK) in 2005, the twin brothers Markus and Reto Huber (*1975 Münsterlingen), have been working together under the label huber.huber.

Over the past years, huber.huber have attracted attention chiefly with their collages and drawings, but also with sculptural works and installations.
The main themes of their work circle around the ambivalent relation between civilization and nature. huber.huber deal with current social questions. Hope, fears, belief and the failure of humanity become a central topic. Their surprising juxtaposition and their special irony and oddity makes them convincing. In the putative idyll the abyss always lurks.

huber.huber's multilayered work has been shown in a variety of galleries and a number of group exhibitions in Switzerland and abroad. With „Vor der Vergangenheit“ (Before the Past) in 2008 the Kunsthaus Glarus dedicated the first sizable institutional solo exhibition to huber.huber. This was followed in 2009 with a further large solo exhibition under the title „I cani non hanno anima“ (Dogs Do Not Have A Soul) at the Cantonal Art Museum Lugano. In 2015 the Aargauer Kunsthaus showed the solo exhibition „And suddenly the sun set“.

2005 they received a studio scholarship in New York by the Municipality of Zurich. 2006 they won the «Kulturpreis Julius Baer», 2007 the sponsorship aware of the UBS Culture Foundation. In 2009 they were nominated for the prestigious Vordemberge-Gildewart Preis. 2015 huber.huber won the Grant by the Canton Zurich.

Their work features in many major collections.